Werkzeuge der Adhärenz

Die Arzneimitteladhärenz verschiedenster Erkrankungen bleibt ein Problem und liegt im Durchschnitt bei etwa 50%. Nicht-Adhärenz führt zu schlechten Gesundheitsergebnissen und erhöhten Gesundheitskosten.

Nicht-Adhärenz hat multifaktorielle Gründe; diese Gründe müssen identifiziert und verstanden werden, um die Arzneimitteladhärenz zu verbessern. Wir haben ein langjähriges Interesse daran, diese Gründe zu verstehen und zu erforschen, warum Menschen ihre Medikamente nicht so einnehmen wie verschrieben. Dies ermöglicht es uns, Wege zu finden, die den Menschen dabei helfen, das Beste aus ihrer Behandlung zu holen.

Wir verwenden zwei Arten von Werkzeugen, um das Verhalten der Patienten zu verstehen und ihre Verhaltensänderungen bei Bedarf zu unterstützen. Zum einen gibt es Rahmenkonzepte und zum anderen Fragebögen und Skalen.

Rahmenkonzepte
Die Konzeptualisierung dieser Gründe für Nicht-Adhärenz in Rahmenwerke trägt dazu bei, dass alle wichtigen Aspekte eines Problems untersucht werden. Es dient der Strukturierung von Interventionen, sodass die größte Erfolgschance besteht. Die Rahmenkonzepte, die wir am häufigsten verwenden, sind:

  • 3 Components of Behaviour Change (3CBC™, 3 Faktoren einer Verhaltensänderung)
  • Perceptions and Practicalities Approach (PAPA™, Wahrnehmungs- und Machbarkeits-Ansatz)
  • Necessity and Concerns Framework (NCF™, Notwendigkeit- und Bedenken-Konzept)
  • 3 Dimensions of Side Effects (3D-SE™, 3D-Nebenwirkungsansatz)

Fragebögen und Skalen
Unsere Fragebögen und Skalen sind darauf ausgelegt, zwischen wichtigen Gründen der Nicht-Adhärenz für Einzelpersonen zu unterscheiden und können helfen, das Verhalten der Menschen in Bezug auf ihre Medikamente vorherzusagen.

Diese Fragebögen und Skalen basieren auf dem Verständnis der psychologischen Gründe für die Nicht-Adhärenz der Patienten, wurden wissenschaftlich getestet und in einer Vielzahl von Kontexten verwendet.

Alle unsere Fragebögen und Skalen decken verschiedene Gesundheitszustände sowie Populationen ab und liegen in vielen verschiedenen Sprachen vor. Die am häufigsten verwendeten sind:

  • Beliefs about Medicines Questionnaire (BMQ™, Fragebogen zu Ansichten über Medikamente)
  • Satisfaction with Information about Medicines Scale (SIMS™, Skala zur Zufriedenheit mit der Information über Medikamente)
  • Treatment-related Empowerment Scale (TES™, Skala zu Empowerment im Zusammenhang mit der Behandlung)
  • Medication Adherence Report (MARS™, Werkzeug zur Selbsteinschätzung der Adhärenz)
  • Illnesss Perception Questionnaire (IPQ™, Fragebogen zu Krankheitsannahmen)